PM Wappen   advent

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

SCHNELLKONTAKT

Abteilung 1, 2, 3 in Werder
Telefon:      03327 6687-0
Fax:             03327 6687-60
Wohnheim: -72 und -73 Fax: -74

Abteilung 4 in Groß Kreutz
Telefon:      033207 5677-0
Fax:             033207 5677-106
Wohnheim: -201 und -202 Fax: -203

Email: info@osz-werder.de

News: + + + A C H T U N G: Freitag 21. Dezember sind bereits Ferien + + + Tag der offenen Tür am 17.01.19 von 17.00 bis 19.00 Uhr + + +

Reisebericht der Klassenfahrt der Techniker (T15-1) vom 13.11.2017 bis zum 17.11.2017 nach Paris/Saint-Germain

Montag:
Wir kamen gegen 8:45 Uhr mit dem Bus in Paris, Bercy an und machten uns mit der Metro auf den Weg nach Saint-Germain, dort wurden wir von einem schuleigenen Bus abgeholt. Nach kurzer und netter Begrüßung durch unsere französische Betreuerin Karine wurden uns die Zimmer zugeteilt, danach gab es Frühstück, danach nahmen einige von uns am Deutschunterricht teil.
Am Nachmittag führten uns Jeanne und Louis durch die riesige neu gebaute Gewächshausanlage und die Außenanlagen. Wir besuchten den schuleigenen Hofladen und informierten uns über gärtnerische Versuchsreihen und Projekten.
Nach dem Abendessen um 19:00 Uhr wurden wir vom stellvertretenden Direktor in der Bibliothek begrüßt. Für den restlichen Abend hatte Karine einen gemeinsamen Spieleabend mit einigen ihrer Deutschschüler. Der spielerische Ehrgeiz besiegte schnell die üblichen Hemmungen der sprachlichen Unterschiede.
Dienstag:
Nach dem Frühstück machten wir uns mit den öffentlichen Verkehrsmitteln auf zur Pariser Innenstadt. Dort besichtigten wir das Museé Fragonard (Parfummuseum). Eine charmante junge Dame gab uns auf Englisch einen kleinen Einblick über die Geschichte des Parfums und dessen Herstellung. Anschließend wurde aus der Museumsführung ein Verkaufsgespräch das einige von uns nutzten dies, um ein duftendes Reisesouvenirs zu kaufen.
Nachdem wir dies erledigt war, orientierten wir uns in Richtung Montemartre. Zunächst schlenderten wir durch Pigalle, besichtigten Moulin Rouge und die Dinge für die Pigalle bekannt ist. Der Besuch des Stadtfriedhof „Cimetiere du Montmartre“ zeigte uns, wie unterschiedlich französische und deutsche Friedhofsgestaltung sind. Letzter Programmpunkt der Tagessightseeingtour war der Aufstieg zur Basilika Sacre Coeur. Manche von uns gerieten dabei gehörig ins Schwitzen. Der Rundgang durch die Basilika und der Ausblick von Montmartre auf die Stadt Paris entschädigten reichlich für die Mühe. Einige hatten dein Anstrengungen noch nicht genug und erklommen dann noch die 300 Stufen im Turm der Basilika, um den perfekten Panoramablick über Paris zu genießen.
Während wir einen schönen Tag in Paris genossen hat unsere französische Lehrerin Karine für uns ein Raclette essen organisiert. Nachdem wir gegessen und aufgeräumt hatten, machten einige von uns Bekanntschaft mit Schüler/innen der Schule und wir ließen gemeinsam den Abend ausklingen.
Mittwoch:
Nach einem stärkenden Frühstück besuchten wir den Stadtgarten 'Parc de Bagatelles'. Das weitläufige Gelände bot viel Platz für einen ausgedehnten Fußmarsch. Die französische Gartenkultur und -kunst erzeugte vor allem bei den Gärtnern unter uns Begeisterung für deren Vielfalt und Gestaltung.
Der öffentliche Personen- und Nahverkehr brachte uns dann zum Musee Grevin. Hierbei handelt es sich um die französische Ausgabe eines Wachsfigurenkabinetts. Es gab allerhand zu bestaunen, so manch 'alten Bekannten' traf man an.
Nach einer kleinen Stärkung und Planung des nächsten Tages ging es wieder zurück zur Schule.
Donnerstag:
Nach dem Frühstück machten wir uns ins Viertel Opera Garnier. Dort war der Startpunkt zur Stadtrundfahrt mit dem 'Hop on – Hop off' Bus durch Paris. Bei kühlem, aber trockenem Wetter kutschierte uns der Bus stundenlang durch Paris. Alle wichtigen Sehenswürdigkeiten wurden angesteuert, die Seine wurde dabei wiederholt überquert, per Kopfhörer gab es Erläuterungen dazu auf Deutsch. Vom oberen offenem Deck konnte man gut miterleben, das die Teilnahme am Straßenverkehr in Paris ein eigenes Abenteuer darstellt.
Der Nachmittag gehörte dem Le Louvre. Um langen Warteschlangen zu entgehen, hatten wir im Vorfeld Tickets für 13:00 Uhr gebucht. Einzeln oder in kleinen Gruppen bewältigten wir die Sichtung der unzähligen Kunstobjekte. Wollte man die Mona Lisa sehen, musste man nur dem Hauptstrom der Besucher folgen.
Kunstgenuss bildet und ist aufregend, aber auch ermüdend und macht hungrig. Zum Abendessen waren wir rechtzeitig zurück im Internat der Partnerschule. Nach dem stärkendem Mahl ließen wir den Abend zusammen ausklingen.
Freitag:
Nach dem täglichen Frühstück, nutzten einige die Möglichkeiten im Hofladen der Schule einzukaufen. Andere nahmen am französischen Deutschunterricht teil. Nachdem wir uns von Karine verabschiedet hatten, begaben wir uns um ca. 14:00 Uhr auf den Weg nach Paris Bercy. In LaDefense', dem größten Einkaufzentrum Europas, legten wir einen Zwischenstopp ein, um Souvenirs und sonstige Mitbringsel für Freunde und Familie einzukaufen. Nachdem die Beweismittel für unseren Parisaufenthalt gesichert waren, steuerten wir mittels Metro den Busbahnhof Paris Bercy an. Um 19:45 Uhr startete der Bus in Richtung Berlin. Wir erreichten am Samstagmorgen gegen 8:15 Uhr den ZOB Berlin.
Nach der langen anstrengenden Busfahrt verabschiedeten wir uns kurz von einander mit der Gewissheit, fünf tolle Tage in Paris erlebt zu haben.

Wir bedanken uns beim Deutsch-Französischen Jugendwerk  für die Förderung dieser sehr interessanten und eindrucksvollen Begegnung mit Schülerinnen und Schülern unserer französischen Partnerschule.

Gemeinsames Lernen

handelsblattlogo

finanztestmachtschule logo150

Unsere Schule wurde wiederholt als eine von 100 aus dem ganzen Bundesgebiet ausgewählt um an dem Projekt "Test bzw. Finanztest macht Schule" teilzunehmen. In dem Video berichten Lehrerinnen und Lehrer von ihren Erfahrungen und auch wir wurden interviewt.

Zum Seitenanfang